0
Ihr Biokisten Lieferservice in Ihrer Umgebung

Saisonkalender Obst und Gemüse
Eintönigkeit in der Biokiste? Über Konsequenz und Kompromisse.

Vor wenigen Tagen erhielten wir von einem Großhändler eine E-Mail, in der zu lesen war: Mit den ersten Frühlingstagen steigt nun auch die Lust auf Erdbeeren. Und angeboten wurden uns leuchtend rote Früchte in Plastikschalen, eingehülllt in eine weitere Plastikverpackung.
Nein danke, dachten wir sofort. Bei uns auf dem Elbers Hof gibt es Erdbeeren erst zur Saison Ende Mai, Anfang Juni. Nicht früher. Und schon gar nicht in dieser so unökologischen Verpackung. Da bleiben wir konsequent. Ebenso beim Spargel. Auch hier halten wir an unseren Grundsätzen fest: Spargel gibt es zu Pfingsten und nicht zu Ostern.
Doch saisonales, am besten regionales Obst und Gemüse wird in diesen Märztagen immer weniger. Die neuen Pflanzen sind noch nicht gesät oder gesetzt, und was sich bis vor kurzem noch ernten ließ, ist jetzt nicht mehr erhältlich. Selbst Rotkohl aus Deutschland können wir bei Kollegen oder beim Großhandel nicht mehr bestellen. Er ist schlichtweg abgeerntet und verkauft.
Und somit schrumpft im Moment die Vielfalt in unseren Biokisten. Wenn Du eine regionale Kiste abonniert hast, merkst Du dies noch ein wenig deutlicher. Oft enthält sie Lagergemüse wie Möhren, Zwiebeln und Weißkohl. Dieses ist zwar auch reich an wertvollen Inhaltsstoffen und schmeckt wunderbar – aber manch' einer wünscht sich sicherlich, dass es mit der neuen Ernte und der Fülle an Obst- und Gemüsesorten bald wieder losgeht.
Einen guten Überblick über die jeweils aktuellen Erntemöglichkeiten bietet ein Saisonkalender. Regionale und saisonale Produkte haben bei uns immer Vorrang. Aber manchmal ist es schlichtweg ein Dilemma, das jahreszeitlich bedingte schmale Angebot mit den Wünschen und Bedürfnissen unserer vielen Kunden in Einklang zu bringen. Und so müssen wir immer Entscheidungen treffen und Kompromisse eingehen. Welches Obst oder Gemüse aus südlicheren Gefilden bieten wir Dir an, auf welches möchten wir verzichten und Dir damit vorenthalten? Wir sind ständig am Abwägen und Ausloten und hoffen, unterm Strich eine gute – ökologische und ökonomische – Balance zwischen Wünschen, Prinzipien und Sachzwängen zu finden. 

22.03.2019

Fastenkasten von Voelkel beim Elbers Hof
Frühjahrsputz von innen - Saftfasten

In vielen Religionen sind regelmäßige Fastenzeiten fest verankert. So wird im Christentum traditionell von Aschermittwoch bis Ostern gefastet. Doch nicht nur aus religiösen Gründen fasten viele Menschen – die Beweggründe und Varianten sind vielfältig. Eine schonende Art des Fastens ist das Saftfasten. Hierbei nimmst Du über mehrere Tage nur Saft zu Dir. Dieser bewusste Verzicht auf feste Nahrung und Genussmittel jeder Art entlastet und entgiftet nicht nur Deinen Körper, sondern tut auch der Seele gut.
Die Fastenperiode bietet Dir die Chance, alte Gewohnheiten loszulassen und Dich künftig gesünder zu ernähren. Solch' eine Fastenkur lässt zudem einige Pfunde purzeln – ein für viele schöner Nebeneffekt, der jedoch nicht im Fokus stehen sollte. Zumal beruht die Gewichtsabnahme meist auf dem Verlust von Wasser.
Wenn Du das Fasten richtig angehst, wirst Du diese Auszeit genießen und Dich frisch und voller Elan fühlen. Am besten ist es, in dieser Phase keine wichtigen Termine zu haben, sondern vielmehr ausreichend Möglichkeiten zur Entspannung. Gönn' Dir Bäder, Spaziergänge, Massagen. Oder einfach auch einmal gemütliches Nichtstun auf dem Sofa. Beim Saftfasten trinkst Du über den Tag verteilt 1 bis 1,5 Liter Obst- und Gemüsesaft. Diesen kannst Du erwärmen, wenn Du möchtest. Zusätzlich darfst du Wasser und ungesüßten Kräutertee zu Dir nehmen. Heißhunger kommt beim richtigen Fasten nicht auf. Der Fruchtzuckergehalt der Säfte sorgt auch dafür, dass man in der Regel keine Gelüste auf Schokolade oder anderes Süßes verspürt. Durch die Entschlackung des Körpers kann es sein, dass Du ab und zu Kopfschmerzen hast. Auch frierst Du vielleicht schneller als sonst.
Aber wie gesagt: Mit Ruhe und Wärme lässt sich das Fasten richtig genießen. Denn eines ist sicher: Die meisten Menschen, die das Saftfasten ausprobieren, fühlen sich in dieser Zeit sehr fit und gesund. Und da der Aufwand des Einkaufens, Kochens und Geschirrabwaschens wegfällt, hast Du plötzlich auch mehr Zeit am Tag.
Es gibt von der Firma Voelkel einen Saft-Fasten-Kasten. Dieser enthält 6 Flaschen Gemüsesäfte, mit denen Du das Saftfasten durchführen kannst. Zum Fastenkasten gehört auch eine Anleitung mit nützlichen Tipps und Yoga-Übungen. Wenn Du Dich für das Saftfasten interessierst, findest Du HIER den Fastenkasten von Voelkel.

13.03.2019

Wintergemüse beim Elbers Hof
Farbenfrohes Wintergemüse

Es bedarf nicht viel, um Gästen am Tisch ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Beim Anblick dieser Schüssel voll mit buntem Gemüse entglitt nahezu jedem unvermittelt ein "Oh, wie schön!"
Bei uns am Elbers Hof gab es gestern farbenfrohes Wintergemüse – und genauso gut, wie es ausgesehen hat, hat es uns allen auch geschmeckt. 
Das Rezept ist einfach: Man benötigt Rote Bete, Gelbe Bete, Ringelbete, dazu noch 1 Möhre und 1 halbe Zwiebel. Zunächst die Bete und die Möhre schälen, klein schneiden und etwa 30-40 Minuten weich dünsten. Die Zwiebel hat Anke fein gewürfelt und roh mit etwas Salz und Kräuteressig vermengt. Die Gemüsestückchen hinzugeben. Mit Pfeffer und, wer mag, gemörserten Nelken und Kümmel abschmecken. Das Hinzufügen von Zucker war nicht notwendig. Die Rote Bete hat im vergangenen Jahr so viel Sonne abbekommen, dass sie selbst süß genug ist. Dieses Gericht schmeckt vorzüglich zu Kartoffelpürree.
Man kann übrigens auch bereits vorgekochte, vakuumierte Rote Bete verwenden. 
Wer einmal auf den Geschmack von Rote Bete gekommen ist, wird dieses Wintergemüse in seiner Küche nicht mehr missen wollen. Auf unserer Webseite findest Du gleich 15 Rote-Bete-Rezepte ... von Suppe über Salat bis Gratin.
Rote Bete ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Alle Varianten – ob rot, gelb, weiß oder geringelt – lassen sich vielfältig zubereiten. Für die meisten Rezepte wird die Bete gegart. Dazu die Knollen waschen und in Salzwasser ca. 30-40 Minuten kochen. Man kann die Bete vor dem Kochen schälen oder nach dem Kochen wie Pellkartoffeln pellen. Die etwaigen roten Verfärbungen an den Händen sind nach einem gründlichen Händewaschen wieder verschwunden. 

28.02.2019

Frühstückspause am Elbers Hof
Frühstückspause am Elbers Hof

Jeden Morgen kommt unser Team vom Elbers Hof zu einer Frühstückpause zusammen. Meistens ist dies kurz nach 10 Uhr, wenn der Bestellschluss für die Biokiste erreicht ist.
An einigen Tagen in diesem Jahr schien zwar bereits schon wunderbar die Sonne, zum Draußensitzen ist es aber leider noch zu kalt. Mit Vorfreude sehen wir daher den Tagen entgegen, wenn wir es uns für ein Viertelstündchen im Garten oder auf unserer neuen Holzdachterrasse gemütlich machen können. Von dort fällt der Blick direkt auf den Auslauf vor dem Stall. Hier tummeln sich gerade, neben den Schweinen, die Schafe mit ihren Lämmern. Die Kleinen werden von Tag zu Tag beweglicher, frecher und scheinbar auch hungriger. Bis sie ihre Mahlzeit erhalten und sich mit Muttermilch und Heu die Bäuchlein vollschlagen, ertönen ihre Mäh-Rufe lautstark über den Hof. Hoffnungsvoll wird jeder, der am Auslauf vorbeigeht, mit unüberhörbarem Geblöke begrüßt. Wenn die Schafe im Frühling auf der Weide sind, wird uns der Hof sicherlich plötzlich sehr still vorkommen ...
Bis es aber wirklich Frühling ist und wir die Pause im Freien verbringen, treffen wir uns morgens zum geselligen Frühstück im kleinen Büro neben der Scheune. Dort ist manchmal ganz schön eng, aber das tut der Gemütlichkeit keinen Abbruch. Im Gegenteil ... in heimeliger Runde genießt jeder seine Tasse Tee, Kaffee oder Kakao. Der eine hat eine Stulle dabei, der andere ein Stück Obst. Und manchmal verkosten wir auch gemeinsam neue Produkte.
Heute haben wir den Leuchtturmkäse von der dänischen Molkerei Thise Mejeri probiert. Und für sehr lecker befunden! Daher kannst Du diesen 12 Monate gereiften Schnittkäse ab sofort bei uns erhalten.
Auf diesem Wege gelangt übrigens so manch' neues Produkt in unser Sortiment: Wenn wir von einem Hersteller oder Großhändler eine Neuheit zum Probieren bekommen, verköstigen wir diese oft in geselliger Runde in unserer Frühstückspause. Und dort entscheidet sich dann, ob wir das neue Produkt in unser Sortiment aufnehmen.

27.02.2019
Hornveilchen auf dem Elbers Hof
Der Frühling hält Einzug

Wie schön war es, die ersten sonnigen Tage des Jahres mit angenehm milden Temperaturen zu genießen! Wer einen Garten oder Balkon hat, hat sich sicherlich mit Freude und vielleicht auch etwas Tatendrang dort aufgehalten. Bei uns auf dem Elbers Hof sind die ersten Hornveilchen angekommen. Weil es sich um Wurzelware handelt, können wir sie Dir leider nicht mit der Biokiste ausliefern. Wir bieten Dir die wunderschönen Frühlingsboten aber bei uns auf dem Hof zum Verkauf an. Einige Exemplare pflanzen wir auch rund um unseren Hofladen in die Beete.
Bei uns auf dem Hof kannst du täglich von 8 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr einkaufen.
Hornveilchen blühen besonders lange, wenn Du sie regelmäßig gießt, leicht düngst und verwelkte Blüten sofort entfernst. So verliert die Pflanze keine Energie durch Samenbildung. Der Standort sollte halbschattig sein, nicht vollsonnig.
Du kannst Hornveilchen nach der Blüte auch zurückschneiden. Normalerweise bilden sie dann im Herbst einen zweiten Blütenflor.
Hornveilchen säen sich auch gerne selbst aus und verwildern dann in Ihrem Garten. Meist überstehen sie die Winterzeit ohne besonderen Schutz. Und die Blüten sehen auf vielen Gerichten und Salaten nicht nur hübsch aus, sondern sind sogar essbar.



20.02.2019
Prof. Dr. Thomas Vogel Elbers Hof Mäßigung Lesung
Wie kommen wir zur Mäßigung?
Denkanstöße von Prof. Dr. Thomas Vogel auf dem Elbers Hof

Der kleine Veranstaltungsraum auf dem Elbers Hof in Nettelkamp war am 25. Januar 2019 gut gefüllt – fast 50 Personen haben sich auf den Weg gemacht, um etwas über Maßlosigkeit und Mäßigung in unserer Kultur zu erfahren. „Vielen Menschen kommt der Begriff Mäßigung sicher verstaubt und unzeitgemäß vor“, begann Prof. Dr. Thomas Vogel seinen Vortrag. Offensichtlich ist es aber ein Thema, mit dem sich durchaus Menschen auseinandersetzen möchten. Das zeigten auch die Fragen, Vorschläge und Diskussion am Ende des Abends. Vogel selbst widmet sich seit über 30 Jahren engagiert dem Umweltschutz und beschäftigt sich mit ökologischen und nachhaltigen Themen. „Wie kann es für uns am Ende gut ausgehen?“ – durch diese Frage sei er zur Philosophie gekommen. Vogel ist Professor der Erziehungswissenschaft an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Er lebt mit seiner Familie im Landkreis Uelzen, der Region, in der er aufgewachsen ist. Seit vielen Jahren ist er Kunde der Biokiste vom Elbers Hof. 

Im Vortrag zeigte er anhand einiger Phänomene auf, wie sich die Maßlosigkeit in unserer gegenwärtigen Kultur äußert und welches Denken sie in den vergangenen 300 Jahren begünstigt hat: die Folgen unseres Strebens nach mehr, nach permanentem Wachstum. Eine Frage des Abends lautete: Kann sich der Mensch überhaupt mäßigen? Alltägliche Beispiele bringen den Zwiespalt zu Tage, der wohl auch einige der Anwesenden umtreibt. Sind 120 Kleidungsstücke und 26 Paar Schuhe im Kleiderschrank zu viel? Eine junge Frau teilte ihr vages, ungutes Gefühl in einem Blog, in der Hoffnung ihr Gewissen beruhigen zu können … Für Vogel ist es ein Beispiel der Unsicherheit der Menschen bei der Beurteilung des eigenen Konsums. Wir besitzen alle zu viel! Etwa 10.000 Gegenstände besitzt ein Durchschnittseuropäer.

 „Maßlosigkeit ist kein individuelles Problem – unsere gesamte Kultur ist auf Wachstum ausgelegt und hat grundsätzlichere Probleme als das rechte Maß“, so Vogel. Die ausgesuchten Fakten spiegeln wider, worauf er seine Zuhörer aufmerksam machen möchte: Die privaten Konsumausgaben in Deutschland haben sich von 1991 bis 2016 von 890 Millionen auf 1,68 Billionen Euro fast verdoppelt. 800 Millionen Menschen leiden weltweit an permanenter, chronischer Unterernährung – zugleich sind eine Milliarde Menschen übergewichtig. Alleine in Deutschland werden jährlich 18 Millionen Tonnen genießbare Nahrungsmittel in den Müll geworfen. „In unserer Maßlosigkeit pressen wir aus jedem Lebewesen den größten Ertrag“, so Vogel weiter: Die Milchleistung einer Kuh liegt heute bei 240.000 Liter, vor 100 Jahren gab eine Kuh ein Viertel der Milch bei einer vierfachen Lebenserwartung von 20 Jahren. Ein Mastschwein, das heute 110 Kilogramm und mehr wiegt, gewähren wir laut Tierschutzgesetz gerademal einen Quadratmeter Bodenfläche zum Leben, und das Masthuhn muss in 32 Tagen zur Schlachtreife heranwachsen. „Ein Leben gestehen wir ihnen nicht zu, alles wird dem Diktat der Effizienzsteigerung untergeordnet, und auch in sozialer Hinsicht gerät die Welt mehr und mehr aus den Fugen“, erläuterte Vogel weiter. 2015 besaßen die 62 reichsten Menschen genauso viel Vermögen wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, und die zehn bestbezahltesten Manager Deutschlands verdienen mehr als 13.000 Euro am Tag. Gleichzeitig bekam ein Hartz-IV-Empfänger 2017 pro Monat 409 Euro, somit etwa 13 Euro am Tag. 

Vogel schilderte seinen Erklärungsansatz, wie es zu dieser Maßlosigkeit gekommen ist: In den vergangenen 300 Jahren hat die Menschheit ein naturwissenschaftliches-technisches Denken entwickelt, das ihr Macht über Naturzusammenhänge verlieh. Ab dem 18. Jahrhundert entwickelte sich das kapitalistische Denken. Im Vordergrund der Gedanke von Adam Smith, Ahnherr des kapitalistischen Systems: Wenn jeder an sich selbst denkt, dann ist allen geholfen. „Dieses ständige Streben nach Wachstum stößt heute überall an Grenzen. Wir gefährden zunehmend unsere natürlichen Lebensgrundlagen“, betont Vogel. Massive Umweltverschmutzung, Artensterben, Klimakatastrophe – die Erde ist am Limit. 

Unsere Überflussgesellschaft macht die Menschen unzufrieden und unsicher, mit der Wahl einer bestimmten Option entscheidet man sich gegen viele andere Möglichkeiten. Wäre die andere Option vielleicht besser gewesen? Die Werbung vermittelt uns das Gefühl, permanent im falschen Leben zu leben. Psychologen nennen dieses daraus resultierende Phänomen „Fomo“ – Fear of missing out: die Angst, etwas zu verpassen. Die Zahl der Menschen mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Essstörungen und Burnout-Syndrom steigt stetig. „Die seelischen Ressourcen der Menschen gehorchen ebenso wie die der Natur den Gesetzen der Ökologie: Sie regenerieren sich, wenn man sie mäßig ausbeutet. Wenn aber die Grenze zum Raubbau überschritten wird, kippt das System. Mensch und Natur werden krank.“ – Aber kann der Mensch sich überhaupt mäßigen? Diese Frage stellte Vogel in den Raum. „Die Probleme, die Menschen mit der Mäßigung haben, sind genauso alt wie die Philosophie dieser Tugend“, so Vogel. „Schon die biblische Geschichte von Adam und Eva zeigt, dass der Mensch selbst in paradiesischen Verhältnissen unzufrieden ist.“ Die Sozialpsychologie erklärt die gegenwärtige Maßlosigkeit damit, dass das Leben, das uns auferlegt ist, zu schwer sei. Es bringe zu viel Schmerz, Enttäuschungen und unlösbare Aufgaben, die nicht bewältigt werden können. Daraus ergibt sich die nächste Frage des Vortrags: Ist Mäßigung ein Weg zur Befreiung? Der bekannte griechische Philosoph Platon (um 428-347 v. Chr.) bezeichnete Mäßigung neben Weisheit, Mut und Gerechtigkeit als Kardinaltugend. Auch der römische Philosoph Seneca kritisierte vor 2000 Jahren die Rastlosigkeit der Menschen. Augustinus von Hippo (354-430 n. Chr.) war einer der bedeutendsten lateinischen Kirchenväter und Philosophen am Übergang von der Spätantike zum Mittelalter. Er verwies auf die Gefahren für die psychische Gesundheit der Menschen und den Verlust innerer wie äußerer Freiheit, die das Streben nach immer mehr bewirken können. Vogel zitierte: „Wenig nötig zu haben zu haben, ist besser als viel zu besitzen. Hast du für dein Leben wenig nötig, darfst du eine große und immer größer werdende innere Freiheit erleben.“ 

Wie deutlich wird aus diesen von Vogel gewählten Zitaten, dass das Thema Mäßigung die Menschen schon Tausende von Jahren begleitet. Ganz offensichtlich stellt sie ein Schwachpunkt unserer menschlichen Natur dar, und Maßlosigkeit wird durch unser heutiges Wirtschaftssystem und Menschenbild noch begünstigt. Viele dieser Aspekte machten es den Zuhörern schwierig, hoffnungsvolle, positive Gedanken zu entwickeln – dennoch: Prof. Dr. Vogel ist frohen Mutes und zuversichtlich: „Ich behaupte, dass jeder Mensch das rechte Maß in sich hat. Man braucht es nicht zu erlernen, jeder hat ein untrügliches Gespür dafür. Ich kann nur dafür appellieren, das eigene Konsumverhalten gründlich zu reflektieren, nachzudenken über den Sinn der Handlungen und über die Grenzen der eigenen Belastbarkeit.“ Aber wie gelingt es mir, mich zu mäßigen? – Auch hier könne man sich an Vordenkern wie Seneca, Aurel oder Epikur orientieren. Sie beschreiben zahlreiche Übungen, um zu einer souveränen Selbstbeherrschung zu kommen: „Prüfe, was in deiner eigenen Macht liegt und was nicht, um unnützen Ärger und Aufregung zu sparen. “ Oder: „Man sollte am Ende jeden Tages über die gelungenen und die unüberlegten Handlungen bilanzieren.“
 
Mehr zum Thema können Interessierte nachlesen: Prof. Dr. Vogel hat ein Buch zum Thema geschrieben, das beim Oekom Verlag erschienen ist. Mäßigung: Was wir von einer alten Tugend lernen können.

Eva Neuls

08.02.2019
Rosmarinkekse Rezept Elbers Hof
Die Pracht des Sommers im Winter genießen - Rosmarinkekse

Der Sommer 2018 war ungewöhnlich heiß und trocken. So richtig wohlgefühlt hat sich da auf unseren Feldern zum Beispiel der Rosmarin. Er hat 2018 fast doppelt so lange und kräftige Triebe hervorgebracht wie in anderen Jahren. Und deshalb können wir jetzt, den ganzen Winter über, so wunderbaren Rosmarin ernten. Und Ihnen momentan zum Angebotspreis anbieten. Rosmarin können Sie nicht nur zu Klassikern wie Rosmarinkartoffeln verarbeiten, sondern auch zum Backen verwenden. Unsere Mitarbeiterin Silke hat unserem ganzen Team am Montag Rosmarinkekse aus Mürbeteig mitgebracht - ein Gedicht! Probieren Sie dieses Rezept doch einmal aus. Sie werden sicherlich genauso begeistert wie wir sein. Immer wieder probieren unsere Mitarbeiterinnen neue Rezepte aus. Diese nehmen wir in unsere Rezept-Tipps auf. Dort können Sie die benötigten Zutaten gleich passend in den Warenkorb legen, Rezeptbeschreibung inklusive. Rosmarin ist ein immergrüner Strauch, der ursprünglich in der Mittelmeerregion beheimatet ist. Seine Hauptblütezeit ist im März und Juni. Wenn man die Pflanze berührt, verströmt sie einen aromatischen Duft. Bereits in der Antike war Rosmarin beliebt, und das nicht nur als Gewürz in der Küche. Die Griechen weihten Rosmarin der Göttin Aphrodite - der Göttin der Liebe, der Schönheit und der sinnlichen Begierde. Und die Römer schmückten Götterstatuen mit Rosmarinzweigen oder flochten aus ihnen Siegerkränze. Sie wurden für Zeremonien verwendet und sollten zu mehr Schönheit verhelfen. Auch wurde Rosmarin eine Heilwirkung zugeschrieben. Noch heute gilt Rosmarinöl als antibakteriell und konzentrationsfördernd. Wer sich schlapp und unattraktiv findet, sollte daher vielleicht einmal zu diesen Keksen greifen. Schmecken tun sie allemal!

30.01.2019
Lamm 2019 Bentheimer Landschaf Elbers Hof
Unser erstes Lamm 2019

Vor wenigen Tagen kam unser erstes Lamm des neuen Jahres zur Welt. Es ist putzmunter und kerngesund. Unsere Schafe gehören zur Rasse Bentheimer Landschaf. Das sind sehr genügsame und robuste Landschaftspfleger. Diese Rasse ist in ihrem Bestand gefährdet, und durch unsere Haltung tragen wir zum Erhalt der Rasse bei. Für einige Wochen leben unsere Schafe bei uns auf dem Hof. Im Frühjahr dürfen sie aber natürlich wieder auf die Weide.

11.01.2019
Schweine und Schafe auf dem Elbers Hof
Guten Tag - wer seid Ihr denn?

Dieses Jahr überwintern unsere Schafe direkt bei uns auf dem Hof in Nettelkamp. Neben den quirligen Ferkeln haben sie jetzt ihr Quartier bezogen. Und nun heißt es erst einmal: Nanu, wer seid Ihr denn? Neugierig begutachtet man sich gegenseitig ... und vor allem die Schweine finden ihre neuen Nachbarn überaus spannend. Diese Gesellen sehen ganz anders aus, riechen fremdartig und machen so eigenartige Geräusche. Die Schafe hingegen besinnen sich vornehmlich aufs Fressen und Wiederkäuen. Sie genießen sichtlich das schmackhafte Heu, das üppige Stroh und den warmen Stall. Unsere Veranstaltung "Weihnachtsgeschichten" am 21. Dezember findet in diesem Jahr auf dem Elbers Hof statt. Mit Blick auf die Schafe sitzen wir gemütlich zusammen und lauschen, was Anke uns vorliest. Dazu gibt es leckeren Glühpunsch, Clementinen und Weihnachtsgebäck. Sie können sich gerne noch anmelden - wir freuen uns auf Sie.


14.12.2018
Kompostierbare Tüte auf Maisstärke-Basis
Unsere Neuerungen halten uns auf Trab

Kompostierbare Tüten ● Rechnungen per E-Mail ● Smartphones
So wie sich die Natur stetig wandelt und verändert, so ist auch unser Elbers Hof immer in Bewegung. Er ist ebenfalls ein lebendiger Organismus. Wir sind neugierig, mutig und innovativ und möchten uns ständig verbessern. Sehr wichtig ist uns die Vermeidung von Müll, insbesondere Plastik, und die Schonung von Ressourcen. Deshalb verbrauchen wir momentan die letzten Bestände unserer Plastiktüten und steigen auf kompostierbare oder wiederverwendbare Tüten um. Aktuell testen wir Tüten auf Maisstärke-Basis. Eine weitere Alternative werden Papiertüten sein, die innen leicht mit Wachs beschichtet sind. Wir sind dabei, die beste Lösung zu finden - für die Umwelt, die Produkte und Ihre Kundenzufriedenheit. Um Papier einzusparen, versenden wir unsere Rechnungen seit Ende November 2018 per E-Mail. Das klappt, mit wenigen Ausnahmen, technisch sehr gut. Wer weiterhin seine Rechnung auf Papier erhalten möchte, bekommt diese natürlich auf dem bisherigen Weg weiter. Eine dritte Neuerung ist seit kurzem der Einsatz von Smartphones bei unseren Fahrern. Bislang lieferte jeder Fahrer seine Tour mit Hilfe eines dicken Fahrerberichts auf Papier aus. Bei 6 Touren täglich mit je bis zu 90 Kunden, und das an 4 Tagen in der Woche, kam somit eine Menge Papier zusammen. Dieses wollen wir einsparen. Der Einsatz der Smartphones zeigt noch einige Kinderkrankheiten, doch wir hoffen, diese bald überwunden zu haben. Wir freuen uns über Ihr Verständnis, wenn die eine oder andere Umstellung nicht sofort reibungsklappt. Aber langfristig wähnen wir uns mit unseren Neuerungen auf dem richtigen Weg.

14.12.2018
Kränzebinden zum Advent 2018 am Elbers Hof
Geselliges Adventskranz-Binden

Am Freitag, den 29. November, war es wieder so weit: Unsere Kunden banden bei uns auf dem Elbers Hof ihre eigenen Adventskränze. Diese Veranstaltung erfreut sich Jahr für Jahr immer größerer Beliebtheit. Über 40 Kunden sind 2018 unserer Einladung gefolgt und fertigten in geselliger Atmosphäre und mit viel Freude ihre Adventskränze. Wahre Kunstwerke sind dieses Jahr wieder entstanden. Das Material stellen wir zur Verfügung, und gegen einen Unkostenbeitrag darf sich jeder seine Wunschmaterialien aussuchen und sich ans Werk machen. Tipps und Ratschläge gibt es natürlich kostenlos dazu. Obwohl wir diese Veranstaltung erst seit wenigen Jahren anbieten, wirkt sie bereits wie eine traditionelle Einrichtung. Auch von weit her, sogar aus Hamburg, kommen Kunden zu uns auf den Elbers Hof, um ihren Adventskranz zu basteln. Uns ist es dabei wichtig, möglichst keinen Kunststoff zu verwenden. So ist hier zum Beispiel auch keine Heißklebepistole zu finden. Während die Eltern fleißig werkelten, konnten sich die Kinder in der Weihnachtsbäckerei austoben und nach Herzenslust Kekse backen. Lecker sind diese geworden! Für freuen uns, dass unser Adventskranz-Binden so guten Anklang findet - vielleicht möchten Sie nächstes Jahr auch dabei sein? Weitere Bilder finden Sie HIER.


05.12.2018
Ulli Elbers bei Orangenbauern in Süditalien 2018
Spannende Reise nach Süditalien

Wo wachsen eigentlich die Trauben, Orangen und Clementinen, die Sie bei uns erhalten? Wie werden sie angebaut, geerntet und verpackt? Um dies einmal selbst zu sehen, sind wir - Anke und Ulli - Mitte November für einige Tage mit unserem Großhändler Weiling nach Süditalien gereist. Dort haben wir fünf landwirtschaftliche Betriebe besucht und besichtigt. Unsere italienischen Kollegen haben uns sehr herzlich und familiär empfangen. Sie erklärten uns den Anbau und wir erfuhren auch, welche Schwierigkeiten sie manchmal mit Schädlingen, dem Klima oder anderen Faktoren haben. Ein Höhepunkt unserer Reise war die Traubenernte. Wir bekamen eine kleine Schere in die Hand und durften selbst Trauben ernten. Diese erhielten wir heute mit unserer anderen Ware vom Großhandel nachgeschickt - ein schönes Erlebnis, die selbst geernteten Trauben hier auf dem Hof zu verspeisen. Die gesamte Reise war sehr eindrücklich und interessant für uns - vom herrlichen Wetter und dem vorzüglichen italienischen Essen einmal ganz abgesehen. Wir probierten Granatäpfel direkt vom Baum und Kaktusfeigen direkt vom Kaktus. Spannend zu sehen waren die Qualitätskontrolle, die Abpackung von Hand und die weiteren logistischen Abläufe. Dank der herzlichen Gastfreundschaft und der geduldigen Erklärungen sämtlicher Arbeitsschritte bekamen wir einen tiefen Einblick in die Erzeugung der Früchte, die uns hier im kalten Norden mit herrlichen Vitaminen versorgen. Alle Bilder finden Sie HIER.


21.11.2018
Bunte Bentheimer Ferkel am Elbers Hof
Qui(e)ckfidele Ferkel

Bei unseren Bunten Bentheimern gibt es ebenfalls Nachwuchs. Genau am Tag des Hoffestes, am 2. September 2018, kamen die kleinen Racker auf die Welt. Sie sind kerngesund und qui(e)ckfidel und mittlerweile so groß, dass sie mit viel Elan Stall und Auslauf erkunden. Schweine sind schließlich für ihre Neugierde und Spielfreude bekannt. Da ist es umso schöner, dass sie bei uns viel Platz und vor allem viel Stroh zum Toben und Erkunden vorfinden. Die Rasse Bunte Bentheimer ist vom Aussterben bedroht. Durch unsere Ferkel tragen wir zum Erhalt der Rasse bei. Im Gegensatz zu anderen, hochgezüchteten Rassen sind sie robuster und ihre Fleischqualität besser.


16.11.2018
Winterkohl vom Elbers Hof

Der Kohl wächst hervorragend

Trotz der Trockenheit im Sommer und Herbst des Jahres 2018 sind unsere Kohlpflanzen gut gediehen. Diese Woche konnten wir den ersten Grünkohl ernten, und auch schon eigener Weißkohl, Rotkohl und Wirsing bereichern die Biokisten unserer Kunden. Wenn Sie auf der Suche nach leckeren Kohl-Rezepten sind, schauen Sie doch einfach mal in unsere Rezept-Tipps. Dort werden Sie sicherlich fündig. Einfach einen Suchbegriff eingeben, und schon erhalten Sie eine Auswahl von Rezepten.

14.11.2018
 Wasserbüffel mit Kalb am Elbers Hof im Jahr 2018

Nachwuchs bei den Wasserbüffeln

Zu unserem Hof gehört auch eine kleine Herde Wasserbüffel. Sie lebt auf den feuchten Wiesen am Rande des Dorfes. Durch ihre ungewöhnliche Erscheinung und ihr freundliches Wesen sind die Tiere nicht nur unserem Hof-Team, sondern auch jedem Spaziergänger eine Freude. Seit kurzem gibt es Nachwuchs bei den Wasserbüffeln. Ein Kalb ist zur Welt gekommen und bereichert nun unsere Herde. Der kerngesunde, putzmuntere Nachwuchs ist nicht zuletzt ein Zeichen dafür, dass sich die Wasserbüffel bei uns wohlfühlen. Wenn Sie die Wasserbüffel einmal selbst sehen möchten, sollten Sie beim nächsten Hoffest bei einer Feldrundfahrt mitmachen.

09.11.2018
Getreidefeld mit Wasserbüffelspuren vom Elbers Hof
Abendstimmung über dem Wintergetreide

Das ist das erste von Hanne Lene Elbers selbst gedrillte Getreidefeld. Die Pflanzen sind gut aufgegangen, und romantisch liegt das Feld in der Abenddämmerung. Wir wollten uns die Entwicklung der Saat ansehen und konnten den Untergang der Sonne genießen. Wintergetreide wird im Herbst gesät und hat bis zum Frost noch Zeit, kleine kräftige Pflanzen auszubilden. Diese sind voll winterhart  und haben gegenüber Sommergetreide, das im Frühjahr gesät wird, einen großen Vorsprung. Geerntet wird Wintergetreide wie auch Sommergetreide im Hochsommer.

09.11.2018
Biokartoffeln der Sorte Linda vom Elbers Hof
Kannte Martin Luther schon Kartoffeln?

Diese Frage haben wir uns vorgestern, am Reformationstag, gemeinsam am Esstisch gestellt. Wissen Sie die Antwort? Am 31. Oktober 2018 wollten wir ganz nach dem Motto "Essen wie zu Luthers Zeiten" essen. Anke kochte ein leckeres Pastinakenpürree, mit Sahne, dazu gab es Mangold, mit Saurer Sahne ... und reichlich Kartoffeln. Doch kamen Kartoffeln vor 500 Jahren überhaupt schon auf Tisch? Bei uns kamen sie am Reformationstag auf den Tisch - weil vorgestern ein Mittwoch war. Und Mittwoch ist am Elbers Hof immer Kartoffeltag: Oma Elbers kocht für die Hofküche Kartoffeln. Auch eine Art Abo, das wir sehr wertschätzen und genießen.

02.11.2018
Beitrag zur Nachhaltigkeit - Verpackung einsparen durch Mehrwegkisten statt Kartonage und keine folierten Rollwagen

Für die Nachhaltigkeit - Verpackungen einsparen

Rund 5.000 verschiedene Produkte aus dem Bio-Vollsortiment können Sie bei uns im Online-Shop bestellen und sich über Ihre Biokiste liefern lassen. Das bedeutet im Hintergrund ein gut aufeinander abgestimmtes Lager- und Liefersystem. Dazu gehört für uns und unseren Großhandelspartner auch, Abfall zu vermeiden und das fängt bei der Lieferung an. Die Ware wird auf speziell entwickelten Rollwagen geliefert, sodass die sonst übliche Folierung zum Schutz der Waren eingespart werden kann. Pro Rollwagen macht das 11,2 Quadratmeter Folie aus. Mit diesem Rollwagensystem kann unser Großhändler jährlich so viel Folie einsparen, wie für 63 Millionen Nudelverpackungen benötigt wird. Zusätzlich liefert Weiling über 75 % Ihrer Obst- und Gemüses in Ifco-Kisten aus. Auch das spart unnötiges Folieren bzw. jede Menge Kartons.


20.09.2018
Anke Hennings und Mitarbeiter vor der Fachmesse BioNord in Hannover

Wir waren für Sie auf der BioNord

Die Fachmesse BioNord in Hannover ist ein wichtiger Treffpunkt für Hersteller und Händler von Bio-Lebensmitteln, Naturkosmetik und Naturwaren. Wie in jedem Jahr waren wir vom Elbers Hof auch diesmal mit dabei. Am 9. September 2018 fuhr ein kleines Team vom Elbers Hof - Simone, Anke, Gabi, Sandra und Ursula - zur BioNord nach Hannover und informierte sich über neue Trends. In angenehmer Atmosphäre stöberten wir nach Produkten, die wir in unser Sortiment aufnehmen können, und tauschten uns mit Kolleginnen und Kollegen der Branche aus. Die BioNord ist eine prima Möglichkeit, direkt mit den Herstellern ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu pflegen. Und natürlich machte uns der Messebesuch auch insofern viel Spaß, als wir unheimlich viele leckere Produkte probieren konnten ... !


13.09.2018
jaehrliches Hoffest des Elbers-Hofes Anfang September in Nettelkamp
Welch' ein wunderbarer Tag!

Unser Hoffest ist alljährlich der Höhepunkt auf dem Elbers Hof. Aber in diesem Jahr war es ein besonders fantastischer Tag! Bei schönstem Sonnenschein kamen nahezu 3000 Besucher nach Nettelkamp, um auf dem Hof eine gemütliche, gesellige, lustige, interessante Zeit zu verbringen. Die Feldrundfahrten fanden ebenso großen Anklang wie die leckeren Köstlichkeiten der vielen Stände. Kunsthandwerker und Künstler begeisterten mit ihren Produkten und Darbietungen das Publikum. Da ein Bild mehr als 1000 Worte sagt, haben wir einige Fotos vom Hoffest 2018 zusammengestellt: BILDER
Das rundum gelungene Fest erlitt am Abend jedoch einen Dämpfer, als ein Heulager auf unserer Wiese in Brand gesteckt wurde. Zum Glück konnte ein Übergreifen der Flammen verhindert werden. Trotzdem ist der Verlust bitter, da die Sommerhitze die Ernte ohnehin gering ausfallen ließ und das Heu für die Tiere im Winter vorgesehen war.


12.09.2018
Clown beim Kinderprogramm des Hoffestes vom Elbers-Hof

Großes Hoffest für die ganze Familie am 2. September 2018

Jedes Jahr findet auf dem Elbers Hof das schon legendäre Hoffest statt. Anfang September treffen sich hier Viele, die mit dem Hof und der Biokiste verbunden sind, sowie viele Interessierte und Freunde. Verbringen Sie in entspannter Atmosphäre einen schönen Tag, treffen Sie viele nette Menschen, schauen Sie Kunsthandwerkern über die Schulter und genießen Sie die Musik, das bunte Programm und natürlich die leckeren Bioköstlichkeiten. Um 11:00 Uhr geht es los. Wir freuen uns auf Sie! Informationen zur Anreise zum Hof finden Sie HIER.


29.08.2018
Carsten Schlueter in der Kulturscheune beim Krimi-Dinner auf dem Elbers-Hof in Nettelkamp

Carsten Schlüter - der Uelzen-Krimi 2018

Spannung pur und Gaumenschmaus sind am Freitag, den 10. August 2018 ab 20:00 Uhr garantiert: der fünfte brandneue Holger Hammer Fall "Wenn die Uhl zwei Mal klingelt" bei uns in der Kulturscheune. Die Tochter eines Uelzener Baulöwen beauftragt Holger Hammer, Dreck über ihren eigenen Vater auszugraben. Weil Geld nicht stinkt, macht sich der Schnüffler auf die Suche nach dunklen Flecken in der Vergangenheit von Heribert Kakendorf. Doch damit stößt Uelzens bester Detektiv erneut in ein Wespennest. Je näher er der Wahrheit über die Bau-Szene in Uelzen kommt, desto mehr wird Hammer zur Gefahr für die Mächtigen. Als die erste Leiche auftaucht, gerät Hammer selber unter Mordverdacht und der Jäger wird zum Gejagten: Für den Schnüffler beginnt ein tödliches Wettrennen gegen die Zeit. Wir freuen uns auf die Krimilesung mit Carsten Schlüter umrahmt von einem Buffet mit Elbers-Hof-Köstlichkeiten. 

Die Veranstaltung ist ausverkauft!


11.08.2018
Feldrundfahrt zum Maisfeld und Vorstellung des Feldrobotors Oz

Rückschau Feldtag 2018

Hacken und Jäten zählen zu den arbeitsintensivsten Schritten in der Produktion von Biogemüse. Daher laufen viele Bestrebungen in die Richtung, diesen Bereich zu mechanisieren und automatisieren. Auf unserem Fachtag am 20. Juni 2018 haben zahlreiche Hersteller aus Deutschland, Österreich, Holland, Frankreich, England und Italien innovative Hackmaschinen und Jätroboter vorgestellt, auch der Bereich Mulchsysteme im Gemüsebau und Bewässerungstechnik waren Bestandteil des Rahmenprogrammes. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Ausstellern und Besuchern für diesen schönen, informativen Tag und den netten Austausch bedanken. Auf dem Bild ist der Jätroboter Oz von der französischen Firma Naio Technologies für die mechanische Unkrautbekämpfung in der Reihe zu sehen.


05.07.2018
das erste Elektroauto des Elbers-Hofes zum ausliefern der Bio-Kiste

Mit Elektroantrieb in die Zukunft

Als ökologisch wirtschaftender Betrieb möchten wir die Umwelt schonen und schützen, wo immer es uns möglich ist. Deshalb gehört nun auch ein vollelektrischer Kleintransporter zu unserem Hof. Wir testen den StreetScooter als Alternative zu unseren Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Leider ist die Reichweite dieses Elektroautos noch nicht sehr groß, sodass wir den StreetScooter vorerst nur auf den Schulobst-Touren sowie auf der Uelzen-Tour einsetzen können. Aber immerhin ... ein Anfang ist gemacht! Und darüber freuen wir uns.


23.04.2018
Bauer Ulli mit Kinderwagen und Hund Jargo vor dem Bioladen in Nettelkamp

Was macht der Bauer im Winter? Zeit für die Enkeltochter!

Auch im Winter hat ein Landwirt allerhand zu tun. Draußen auf den Feldern ruht zwar momentan die Arbeit, langweilig wird es dennoch nicht. Es muss überlegt werden, wie sich die neue Düngeverordnung sinnvoll im eigenen Betrieb umsetzen lässt, es finden Treffen mit Gemüsebauberatern statt, die Bewirtschaftung der Felder und der Anbau der Kartoffeln im neuen Jahr müssen geplant werden, ebenso der Feldtag für Hacktechnik am 20. Juni. Ulli Elbers und sein Team aus Auszubildenden und Praktikanten kümmern sich zudem um die Tiere und warten die Maschinen. Da ist es umso schöner, wenn noch Zeit bleibt, um in aller Ruhe mit der Enkeltochter über den Hof zu schlendern ..


31.01.2018
Mehr Produkte
Diese Seite verwendet Cookies. Für weitere Informationen klicken Sie hier.